Part 5: It‘s time to say goodbye

Letzte Woche war es so weit: Mein Freiwilliges soziales Jahr (FSJ) Kultur bei der Jugendpresse Deutschland war zu Ende. Nach einem Jahr musste ich mich vom Büro, Unicky und auch dem JMT-Team verabschieden.

Höchste Zeit also für einen Rückblick:

Mein FSJ begann am 1. September 2016, also kurz vor den #JMT16. Noch im September letzten Jahres habe ich mich auf den Weg nach Dresden und Leipzig gemacht, um an Schulen für die Jugendmedientage zu werben. Vor Ort war ich dann natürlich auch mit dabei! Ich habe zum ersten Mal eine Jugendpresseveranstaltung erlebt, das Team unterstützt und vor allem viele neue Gesichter kennengelernt. Nach vier Tagen mit wenig Schlaf aber ganz viel Mega-Fun, ging es dann direkt weiter auf die erste FSJ-Seminarfahrt – noch mehr neue Gesichter und noch weniger Schlaf.

Man könnte meinen, danach wäre es ruhiger geworden. Aber Fehlanzeige. Die Jugendpresse veranstaltet schließlich nicht nur die Jugendmedientage, sondern noch ganz andere Großveranstaltungen, die auch gerockt werden müssen. Zwischen drei weiteren Seminarfahrten brachten wir also noch den Jugendmedienworkshop, den Schülerzeitungswettbewerb der Länder, die JugendPolitikTage, diverse politikorange-Redaktionen und verschiedene interne Veranstaltungen wie die Mitgliederversammlungen über die Bühne. Oh, und die Jugendmedientage sind natürlich in eine neue Runde gestartet.
So schnell kann es gehen – schon bin ich am Ende meines FSJs angekommen – now it‘s time to say goodbye. Auch wenn es oft stressig war, so war es doch immer schön!

Der Ausstand wurde bei Haloumi, Würstchen, Einhorncupcakes, noch mehr Leckereien und Sekt gebührend gefeiert. Und obwohl es kein Abschied für immer ist – bei den Jugendmedientagen bin ich natürlich trotz FSJ-Ende dabei – wurden einige Tränen vergossen.
Ich wünsche euch ganz viel Glanz und Glitzer!
Wir sehen uns in München!
Maja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.